Project Description

De Twentse Zorgcentra

Liedeke Erkelens

Kunde seit:

2014

Standort:

Twente / NL

Branche:

Pflege- und Altenheime

Projekt:

Extra Hände in der Nacht

De Twentse Zorgcentra

Das Twentse Zorgcentra ist der größte Anbieter von Betreuungs- und Dienstleistungen für Menschen mit geistiger Behinderung in Twente. Mehr als 1900 Kunden nutzen verschiedene Formen der Pflege und Dienstleistung, die direkt oder indirekt von 2400 Mitarbeitern und mehr als 600 Freiwilligen angeboten werden.

MultiBel bei Twentse Zorgcentra

Das Twentse Zorgcentra lernte MultiBel über die GHOR (regionale ärztliche Hilfsorganisation) Twente kennen. Innerhalb dieser Organisation wurde das Projekt „Extra Hände in der Nacht“ definiert und eine Projektgruppe suchte nach einem System zur Unterstützung der Lösung. MultiBel wurde im Rahmen dieses Projektes gebeten, sich die Sachlage anzuschauen und bei der Lösung zu helfen.

Bevor MultiBel eingeführt wurde, konnte man einzelne Menschen nur über den Pager oder Funkgerät alarmieren.

Mit MultiBel kann eine größere Gruppe von Personen auf einmal erreicht werden als mit dem Pager / Funkgerät.

Leute werden jetzt über das Festnetz- oder Mobiltelefon angerufen und es werden SMS-Nachrichten empfangen. Darüber hinaus ist es möglich zu sehen, wie viele Personen in dem Bericht auf den Anruf geantwortet haben. Auf der Grundlage des Berichts wird beurteilt, ob genügend Personen zur Hilfe kommen oder ob weitere Aktionen (andere Möglichkeiten innerhalb von MultiBel) gestartet werden müssen.

Bei Twentse Zorgcentra wird MultiBel nicht nur für „Extra Hände in der Nacht“ eingesetzt. Als die Entscheidung für MultiBel getroffen wurde, begann die Organisation, die anderen Möglichkeiten zur Bereitstellung von MultiBel zu untersuchen. Es wird jetzt auch z.B. beim Verschwinden eines Bewohners verwendet. In den Wohn- und Pflegehäusern unterstützt MultiBel eine Form der Nachbarschaftshilfe. Diese Nachbarn sind dann Unterstützungspunkte, die sich in der Nähe befinden. Nachbarn können auch Mitarbeiter von Twentse Zorgcentra sein, die in unmittelbarer Nähe des alarmierenden Standorts leben. Die Berichte betreffen per Definition keine extremen Katastrophen, sondern auch Situationen, in denen zusätzliche Hilfe benötigt wird.

Da MultiBel relativ häufig verwendet wird (z. B. durch die Verwendung von MultiBel für die Nachbarhilfe), ist kein zusätzliches Training bei der Verwendung von MultiBel erforderlich. Es gibt ein Extratraining mit extremen Katastrophen und dabei ist dann das Konferenzanrufmodul an der Übung beteiligt.

MultiBel wird hier eingesetzt für:

  • Alarm und Kommunikation für den Katastrophendienst (übergreifend und vor Ort)