Project Description

Marente

Nico Kamerman

Kunde seit:

2017

Standort:

Voorhout / NL

Branche:

Pflege

Projekt:

Marente

Seit über 100 Jahren spielt Marente eine wichtige Rolle in der Pflege und Betreuung von älteren und gefährdeten Menschen in der Dünen- und Blumenzwiebelregion, Oegstgeest, Voorschoten und Leiden. Sie unterstützten Menschen, so lange wie möglich selbstständig zu wohnen und zu leben. Darüber hinaus hilft Marente nach einer Behandlung im Krankenhaus oder beim Hausarzt, sich zu rehabilitieren oder zu erholen. Für die Menschen, die nicht mehr alleine leben können bietet Marente Unterkunft, Pflege und Behandlung in 14 Wohngebieten, einschließlich Pflegeheimen und Mietwohnungen.

MultiBel bei Marente

Zuvor nutze Marente Pager um die betrieblichen Ersthelfer abends (zu Hause) zu alarmieren. Hierfür nahmen die Betriebsersthelfer die Pager natürlich mit nach Hause. In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass diese Lösung nicht immer gut funktionierte. Und das aus zwei Gründen: Trotz der Tatsache, dass im Normalfall die Batterien am Piepser nur höchstens einmal im Monat gewechselt werden müssen, stellte sich bei Testalarmierungen heraus, dass die Batterien doch schneller leer waren als angenommen. Und das andere Problem war, dass die Pager regelmäßig bei der Arbeit vergessen wurden und somit die benötigten Mitarbeiter unereichbar waren.

Die Ersthelfer im Betrieb gaben selber an, dass es für Marente wünschenswert sei, auf einem Smartphone nach einer guten Lösung für eine Notfallalarmierung zu suchen. Immerhin wird das Handy meist aufgeladen, wird nicht vergessen und liegt oft sogar auf dem Nachttisch.

Bei der Entscheidung für MultiBel haben wir natürlich auf die Funktionalität des Systems geachtet. Die Referenzen waren ausschlaggebend für die Auswahl.

Wir haben Referenzen vom Accountmanager erhalten und haben das natürlich auch überprüft. Es zeigt von Vertrauen und Zuverlässigkeit, dass viele Krankenhäuser MultiBel verwenden.

MultiBel wird von Marente nur derzeit verwendet, um den alten Pager zu ersetzen. Intern werden die aktuellen DECT-Systeme langsam für Smartphones ersetzt und der Alarm soll tagsüber in MultiBel integriert werden.

In der Tat hat MultiBel mehr Funktionen als wir verwenden können. MultiBel entwickelt sich immer weiter. Wir wissen noch gar nicht, was MultiBel alles kann.

Marente nutzt die Möglichkeit, das Notfallteam auf der Basis des Postleitzahlenbereichs anzurufen. Die Teamleiter und das Marente-Krisenteam nutzen das Konferenzanrufmodul in MultiBel. Die MultiBel App ist bei Marente noch nicht im Einsatz, steht aber auf dem Programm.

Ich finde die Art, mit dem Account Manager zu arbeiten, einfach und angenehm. Er versteht sofort, worauf es ankommt.

MultiBel wird hier eingesetzt für:

  • Alarmierung der (betrieblichen) Ersthelfer.

  • Alarmierung des Krisenteams.