Sicherheitsdienst alarmieren – MultiBel Alarmierungssoftware am Arbeitsplatz

sicherheitsdienst alarmieren

MultiBel wird häufig verwendet, um den Sicherheitsdienst zu alarmieren, der auch als Wachdienst oder Security bezeichnet wird. Es ist wichtig, dass sich alle Kollegen auf den Sicherheitsdienst verlassen können, wenn ein Gespräch eskaliert und die Gefahr besteht, dass sich der Vorfall ausbreitet. Insbesondere bei Behörden werden häufig ein mit MultiBel verbundener Alarmknopf unter dem Serviceschalter oder in Beratungsräumen installiert. Es gibt auch Kunden, bei denen Mitarbeiter einen mobilen Notrufknopf verwenden.

Die Mitarbeiter können den vorgewählten Sicherheitsdienst durch Drücken des Alarmknopfs aufrufen. Der im Gebäude (via WLAN) oder auf dem Gelände (via Geofencing) anwesende Wachdienst wird dann sofort alarmiert. Damit fühlt sich die Person gestützt, weil sie weiß, dass direkte Hilfe auf dem Weg ist.

Sicherheitsdienst alarmieren in der Praxis

Vor einigen Wochen haben wir mehrere Notrufknöpfe für einen neuen Kunden (Gemeinde) installiert und am selben Tag weitere Probealarme getestet.

An diesem Tag hatte die Gemeinde einen großen Probealarm inklusive externer Schauspieler organisiert. Die Notfallknöpfe für die Alarmierung des Sicherheitsdienst wurden sofort in ein Szenario aufgenommen und getestet. Eine interessante Möglichkeit für uns, unser Produkt in der Praxis zu sehen.

Hilfe, es läuft nicht gut!

Es dauerte viel zu lange bis der Sicherheitsdienst dem Mitarbeiter, der den Notknopf gedrückt hatte, helfen konnte. Die betreffende Person hatte es mit einem verbal aggressiven Kunden am Schalter zu tun. Warum ging es schief?

Wir trommelten das MultiBel-Team schnell zusammen, um herauszufinden, warum es so lange gedauert hat. Der Alarmierungsbericht zeigte, dass innerhalb weniger Sekunden alle anwesenden Mitglieder des Wachdienstes die Alarmierung erhalten und darauf reagiert hatten. Warum dauerte es dann so lange, bis einer helfen konnte?

Das Sicherheits- und Interventionsprotokoll

Zum Glück war die Antwort schnell klar. Wir kannten das Sicherheits- und Interventionsprotokoll der Gemeinde nicht im Detail. Das Protokoll besagt, dass sich das Sicherheitsteam zuerst an einem externen Ort versammelt hatten, um sich zu koordinieren. Die Hilfstruppen waren im Einsatz, aber haben noch nichts gemacht, um der Person zu helfen.

Auswertung der Security Alarmierung

Was haben wir aus dieser Übung gelernt?

  • Die Installation der MultiBel-App wurde von den Sicherheitsdienst-Mitarbeitern ohne die notwendige Unterstützung von MultiBel durchgeführt.
  • Die Anwesenheitsliste ist aktuell, verfügbar und wird vollautomatisch erstellt. Die Gemeinde weiß daher rund um die Uhr, welche Mitarbeiter des Interventionsteams im Gebäude anwesend sind, ohne dass sich jemand dafür aktiv registrieren muss.
  • MultiBel alarmierte die im Gebäude anwesenden Security-Mitarbeiter innerhalb weniger Sekunden. Die Wachdienst Mitarbeiter, die sich zu diesem Zeitpunkt an einem anderen Ort befanden, wurden nicht „belästigt“.
  • Ein Mitarbeiter des Sicherheitsteam hatte Mühe, die Push-Benachrichtigung des Smartphones zu öffnen. Diese Person gab an, dass es mehr um Unbehagen und Neues als um die Methodik gehe.
  • Die Person, die die Push-Benachrichtigung verpasst hat, wurde sofort per Sprachanruf (Telefon) informiert und kam pünktlich zum Treffpunkt.

Für uns war es schön, dass der Kunde sehr zufrieden ist. Möglicherweise kann die Gemeinde das Telefonkonferenzmodul verwenden, um die Abstimmung per Telefon zu starten. Das spart Zeit, in der Sie wissen, dass Ihre Kollegen unter Druck stehen.

Kontakt
Möchten Sie mehr über die Kombination Sicherheitsteam - Notfallknopf erfahren?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir informieren Sie gerne oder setzen Sie mit Referenzkunden in Verbindung.

Kontakt