Krankenhaus Alarm- und Einsatzplan / KAEP

Bei einer Alarmierung des Krankenhaus Alarm- und -Einsatzplan (KAEP) ist es wichtig, dass schnell ausreichend Ärzte, Pflegekräfte, Spezialisten und andere Funktionsträger informiert werden. MultiBel alarmiert innerhalb weniger Sekunden tausende Personen. Somit geht bei dem KAEP keine Zeit verloren und eine angemessene medizinische Versorgung kann gewährleistet werden.

Da im Katastrophenfall keine Zeit mehr für eine adäquate Planung von Organisationsabläufen und von ausreichenden Hilfeleistungen ist, müssen entsprechende Handlungsanweisungen bereits im Vorfeld in einem KAEP festgeschrieben sein. MultiBel unterstützt Krankenhäusern einen KAEP zu erstellen, in dem keine Zeit verloren geht und eine ausreichende medizinische Versorgung gewährleistet werden kann.

Innerhalb weniger Sekunden kann die Alarmierung an tausende Personen via App, Sprachnachricht, E-Mail, SMS oder Pager gesendet werden. Zudem kann das Notfallteam die Reaktionen der Mitarbeiter in Echtzeit verfolgen und mögliche Folgeschritte sofort koordinieren.

Großbrände, Massenunfälle, Naturkatastrophen, Terroranschläge, sowie Epidemien können zu einer unmittelbaren enormen Herausforderung für alle Institutionen des Gesundheitswesens führen. Denn auch Patienten können in solchen Situationen oft nicht selbstständig handeln und müssen gerettet werden.

Welche Katastrophen sollten Sie bei dem KAEP berücksichtigen? Nutzen Sie unsere Erfahrung: Mehr als 30 Krankenhäuser setzen beim Krankenhaus Alarm- und Einsatzplan (KAEP) auf MultiBel. Wir helfen Ihnen sehr gerne bei der Erstellung möglicher Szenarien.

KAEP mit Telefonkonferenz

Ein häufig verwendetes Modul für den Krankenhaus Alarm- und Einsatzplan (KAEP) ist die Telefonkonferenz. Eine ausgewählte Gruppe Personen ist direkt nach der Alarmierung in einer Telefonkonferenz. Ideal zum Beispiel für das Krisenteam, spezielle Ärzte oder das Management-Team. Durch dieses Modul liegt der Fokus auf der Kommunikation, um schnelle Entscheidungen zu ermöglichen.

Alarmkaskade KAEP

MultiBel bietet auch die Möglichkeit eine Alarmkaskade zu nutzen. Hier gibt man im vordefinierten Szenario ein, wie viele Personen vom gesamten Verteiler für den Notfall gebraucht werden. MultiBel stoppt dann die Alarmierung bei der gewünschten Anzahl, so dass nicht alle informiert werden.

Großbrände, Massenunfälle, Naturkatastrophen, Terroranschläge, sowie Epidemien können zu einer unmittelbaren enormen Herausforderung für alle Institutionen des Gesundheitswesens führen. Denn auch Patienten können in solchen Situationen oft nicht selbstständig handeln und müssen gerettet werden.

Welche Katastrophen sollten Sie bei dem ganzheitlichen Krisenplan berücksichtigen? Nutzen Sie unsere Erfahrung: Mehr als 30 Krankenhäuser setzen beim Alarm- und Einsatzplan im Krankenhaus (KAEP) auf MultiBel. Wir helfen Ihnen sehr gerne bei der Erstellung möglicher Szenarien.

KONTAKT
St. Anna Ziekenhuis

Henri de Wit, Sicherheitskoordinator Krankenhaus Notfallplan

Im St. Anna Hospital verwenden wir seit langem MultiBel. Wir sind zufrieden mit der Unterstützung des Helpdesks. Bei Fragen erhalten wir schnelle und angemessene Unterstützung. Wir machen jedes Jahr eine große Testalarmierung, damit alle Mitarbeiter besser auf einen Notfall vorbereitet sind.

Wir arbeiten an verschiedenen Szenarien, die die Kontinuität stören könnten. Diese Szenarien werden in das MultiBel-System eingefügt.

Innerhalb des St. Anna-Krankenhauses wird MultiBel für den Alarm- und Einsatzplan (KAEP) verwendet.

Meander medisch centrum

Esther Beeris, Krisenmanagement, integrale Sicherheitbeauftragte und Administrator MultiBel

MultiBel ist flexibel und benutzerfreundlich. Wir können die Alarmierungen einfach und schnell einrichten und sind auch mit dem Handbuch zufrieden. Da wir das MultiBel-Helpdesk noch nie nutzen mussten, haben wir keine Erfahrung damit. Der Kontakt zu MultiBel kann als „mitdenken in der richtigen Lösung für uns“ beschrieben werden.

Im Meander Medical Center wird MultiBel zur Alarmierung und Kommunikation im Rahmen des Krankenhaus-Alarm- und Einsatzplan (KAEP) eingesetzt.

St Antonius Ziekenhuis

Mark van Not, Krisen- und Kontinuitätsmanagement

MultiBel wird für die erste Alarmierung bei Notfällen oder Unterbrechungen der Pflegekontinuität verwendet. Mit einfachen Bausteinen kann eine sehr spezifische Alarmierung programmiert werden.

Im St. Antonius Hospital wird MultiBel für die Alarmierung der gesamten Organisation und Kommunikation innerhalb des Krankenhaus Alarm- und Einsatzplan (KAEP) verwendet. Darüber hinaus nutzen wir es für Alarm und Kommunikation in verschiedenen Szenarien, in denen verschiedene Abteilungen miteinander verbunden sind, z.B. das Aufrufen eines zusätzlichen OP-Teams oder Notärzten.

Weitere Referenzen

MultiBel wird für alle möglichen Notfälle innerhalb des integrierten KAEP’s verwendet, sowohl für interne als auch für externe Gefahrenlagen. Externe Schadensereignisse sind oft verbunden mit der Aufnahme vieler Patienten. Hier ist die Alarmierungsgeschwindigkeit von großer Bedeutung. Bei internen Schadensereignissen kann z.B. die eigene Infrastruktur beschädigt sein und ausfallen. Entscheidend ist, dass MultiBel extern in sicheren Rechenzentren läuft und völlig unabhängig von der Infrastruktur des Krankenhauses ist.

Olivier Nieland, Vetriebsleiter MultiBel GmbH

Alarm- und Einsatzplan KAEP

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die vielfältigen Möglichkeiten der Alarmierung in einem Krankenhaus Alarm- und Einsatzplan / KAEP.

Kontakt
Download Krankenhaus Whitepaper

Krankenhaus Whitepaper

Lesen Sie in unserem Whitepaper, wie MultiBel in Krankenhäusern eingesetzt wird
Download Krankenhaus Whitepaper