Was sind die Voraussetzungen von einem Ersthelfer im Betrieb?

voraussetzung betrieblicher ersthelfer

Voraussetzung für jedes Unternehmen in Deutschland ist bei 2 – 20 Mitarbeitern ein betrieblicher Ersthelfer. Bei mehr als 20 Beschäftigten müssen, je nach Branche, 5 -10% der Mitarbeiter zum Notfallkrisenteam gehören.

Aber ein gut funktionierendes Ersthelferteam im Unternehmen zusammenzustellen ist manchmal eine ziemlich schwere Aufgabe.

Vorallem ist es wichtig, dass der betriebliche Ersthelfer häufig anwesend bzw im Betrieb zu finden ist. Ein Account Manager, der die Hälfte der Zeit nicht im Büro ist, sollte diese Aufgabe nicht übernehmen. Darüber hinaus ist es wünschenswert, wenn der Betriebsersthelfer eine gute Übersicht über das Gebäude oder über den Standort hat.

Bevor Sie einen Mitarbeiter zum betrieblichen Ersthelfer ernennen, sollten Sie sich diese Fragen stellen und Voraussetzungen prüfen:

Ist der Mitarbeiter:

  • stressresistent?
  • körperlich in der Lage zu helfen?
  • verantwortungsbewusst?
  • bereit, jährlich einen Auffrischungskurs zu absolvieren?

Viele Betriebsersthelfer haben diese verantwortungsvolle Aufgabe für eine lange Zeit, oft viele Jahre hintereinander. Dies gewährleistet natürlich auf der einen Seite ein solides, zuverlässiges, gut ausgebildetes und koordiniertes Ersthelferteam. Jedoch sollte das Team regelmäßig verändert werden. Zum einem damit immer wieder neue Energie ins Team kommt und zum anderen, damit möglichst viele ausgebildet werden, denn es fallen in der Regel auch immer wieder Menschen aus regulären Gruppen aus.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, zu Ersthelfer im Betrieb zu werden?

Motivierte betriebliche Ersthelfer ergeben sich oft aus der Art und Weise, wie die Organisation / Firma mit den Ersthelfern umgeht. Wird der Ersthelfer als wichtiges Element anerkannt oder wird er von der Geschäftsleitung als „Muss“ gefördert? Durch die Gewährleistung von Sicherheit und Prävention in der Arbeitsumgebung steigt oft die Motivation, dem Ersthelferteam beizutreten.

Jeder erkennt voll und ganz die Nützlichkeit des betrieblichen Ersthelfer in dem Moment an, in dem ein Notfall in der unmittelbaren Umgebung auftritt, wo der Ersthelfer aktiv werden muss. Dies muss nicht immer ein echter Notfall sein, aber Übungen können auch das Verständnis verbessern.

Es gibt auch Mitarbeiter, die gern Ersthelfer sind, weil sie das Wissen auch privat nutzen können; zum Beispiel zu Hause, mit den Kindern oder auf dem Sportplatz. Für den Mitarbeiter ist das Engagement im Ersthelferteam auch gut für den Lebenslauf. Die Ausbildung zum Ersthelfer unterstreicht eine Reihe positiver Eigenschaften des Mitarbeiters.

Eine begeisterte Gruppe erhöht das gute Ersthelfer-Gefühl. Stellen Sie sicher, dass die Schulungen Spaß machen und organisieren Sie regelmäßig einen Ersthelfer-Ausflug oder ein Abendessen.

Schließlich können Sie den Betriebsersthelfern nach dem Gesetz eine Entschädigung gewähren. Manchmal kann dies notwendig sein, um Mitarbeiter davon zu überzeugen, Ersthelfer im Betrieb zu werden. Eine Entschädigung ist aber keine Verpflichtung.